Biographie

Der Barista

Während manche Leute im Leben auf das große Glück warten und dabei die kleinen Freuden übersehen, fing bei Toni, 36, alles mit einer Tasse Kaffee an – und krempelte sein Leben um. Zwar stellte sich die Leidenschaft für das herbe Gebräu bereits in seiner Studienzeit ein, die er nach eigenen Angaben mehr in Coffeeshops als im Hörsaal verbrachte und somit Berlin feiernd, studierend und arbeitend von seiner wildesten Seite kennenlernte. Dennoch sollte die Erkenntnis, dass er die „unangenehme braune Brühe aus der firmeneigenen Kaffeemaschine“ nicht sein Leben lang ertragen wollte, erst in seinem Job als Werbetexter zutage treten. Den trat er 2006 in München, vier Tage vor Start des Oktoberfestes, an. Nach langen acht Jahren schließlich begegnete ihm nicht nur der erwähnte bernsteinfarbene und schicksalsverändernde Kaffee - sondern auch das Gefühl, dringend etwas verändern zu müssen. Hier erzählt Toni nun von dem großen Glück der kleinen Kaffeebohne, die sein Leben auf einen Schlag veränderte. Wenn er von Brüh-Aromen und guten Bohnen, Kaffeecocktails und Porzellanfiltern spricht, wird klar, dass Kaffee viel mehr als ein Wachmacher am Morgen oder ein notwendiges Übel nach einer durchzechten Nacht ist, um sich halbwegs auf den Beinen zu halten: Es ist ein Lebensgefühl, ausbalanciert aus feinen Nuancen, „weckend und die Seele zugleich wärmend“. Lasst euch anstecken von der Lust und Leidenschaft Tonis, der zur richtigen Zeit ausgestiegen ist und so sein großes Glück gefunden hat: Mittlerweile führt er das sehr erfolgreiche „Standl20“ am Elisabethmarkt in München und beglückt seine Kunden und sich selbst jeden Tag aufs Neue mit herrlich duftenden Röstaromen.

Posts