Tipps für eine bessere Körperhaltung im Büro

FIT UND GESUND AM ARBEITSPLATZ

Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Rückenleiden, wer von uns ist noch nie mit einer dieser Beschwerden abends aus dem Büro gegangen? Täglich 8 oder mehr Stunden am Schreibtisch zu sitzen ist nicht förderlich für die Gesundheit, aber jobbedingt oft leider nicht zu vermeiden. Hauptursache ist oft ein unergonomischer Arbeitsplatz, aber auch die falsche Sitzhaltung. Wir geben euch deshalb hilfreiche Tipps und Übungen für eine bessere Körperhaltung im Büro.

  • Beine nicht kreuzen: Vor allem bei Frauen beliebt, ist diese Haltung jedoch Gift für deinen Rücken. Das Blut kann durch die gekreuzten Beine nicht richtig fließen und Sehnen und Nerven werden gequetscht. Folgen dieser Position sind eingeschlafene Glieder und eine schiefe Beckenhaltung. Deshalb Beine im 90 Grad Winkel auf den Boden stellen und Wirbelsäule strecken. Aber nicht übertreiben, alles was sich unnatürlich anfühlt, ist auch nicht gut für deinen Körper.
  • Monitor richtig einstellen: Wer den ganzen Tag vor dem PC sitzt sollte unbedingt darauf achten, dass die Monitore auf persönliche Bedürfnisse eingestellt sind. Eine zu tiefe oder zu hohe Position des Bildschirms sollte unbedingt vermieden werden. Auch sollte man darauf achten, dass der Bildschirm gerade und nicht schief steht, da man sonst automatisch auch den Kopf schief stellt. Vielleicht kann auch der Sitznachbar deine Position analysieren und Tipps geben.
    neue größe
  • Nicht nur auf der Kante sitzen: Wer immer nur auf der Stuhlkante seines Bürostuhls Platz nimmt, strapaziert seinen Rücken übermäßig und macht oft automatisch einen Buckel. Rückenschmerzen und sogar Bandscheibenprobleme sind oft die Folge. Also zurück rutschen bitte!
  • Die richtige Hand- und Armhaltung: Dauernd abgewinkelte Handgelenke und eine zu weit entfernte oder zu nahe Tastatur verursachen häufig Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich. Für die ideale Haltung sollte man für die Hände vor der Tastatur noch ca. 15cm Platz einplanen, die Handballen nicht auf der Tastatur abstützen und die Unterarme leicht aufstützen. Zwischendurch sind kurze Entspannungsübungen für die Hände zu empfehlen, diese könnt ihr beispielsweise mit einem Stressball zum Kneten durchführen.
    neuegröße
  • Lockerungsübungen für Zwischendurch:
    Bei der ersten Übung sitzt man aufrecht auf seinem Bürostuhl, Füße hüftbreit auseinander und Gesäß bis nach hinten auf dem Stuhl. Jetzt dreht ihr eure Schultern nach rechts, Gesäß bleibt gerade. Mit der linken Hand greifst du über deinen rechten Arm seitlich an den Bürostuhl, so dass du eine leichte Dehnung spürst. Bleibe für 10 Sekunden in dieser Position und dann wechsle die Seite. Idealerweise machst du drei Durchgänge hintereinander. Bei der nächsten Übung nimmst du wieder die gleiche Ausgangsposition ein. Jetzt kreist du mit Beiden Schulter nach vorne, nach 10 Wiederholungen kreist du nach hinten. Danach kreist du mit beiden Schultern abwechselnd nach vorne. Insgesamt solltest du dir 2 Minuten Zeit nehmen und deine Schultern kreisen lassen. Unsere dritte und einfachste Übung: Nach 45 Minuten solltest du spätestens eine kurze Pause einlegen, einmal aufstehen und strecken und wenn möglich ein paar Meter zu Fuß laufen, um sich zu lockern.

 

Also Haltung annehmen und Rückenschmerzen vorbeugen!