„There are times when alone is the best place to be.“ –Unbekannt

6 trifftige Gründe, warum Du mehr Zeit mit Dir alleine verbringen solltest

Nein, Zeit alleine zu verbringen bedeutet nicht, dass dich niemand braucht oder du von niemandem geliebt wirst. Tatsächlich kannst du vom Alleinsein sogar profitieren. Wir geben dir Anregungen dafür, warum das so ist.

Alleinsein genießen

Angst vor dem Alleinsein

Viele Menschen scheuen sich vor dem Alleinsein. Vor Zeit, die ohne direkte Kommunikation mit Mitmenschen viel Raum für eine intensive Beschäftigung mit sich selbst und den eigenen Gedanken lässt. Menschen, die oft alleine sein wollen, erwecken bei anderen schnell den Eindruck, dass ihre soziale Fähigkeiten möglicherweise zu wünschen übrig lassen oder sie schlichtweg von niemandem gebraucht werden. So bleibt rasch das Image eines Eigenbrötlers haften. In Wahrheit ist das Alleinsein eine Fähigkeit, über die viele Menschen nicht verfügen. Sie fühlen sich ohne die allabendliche Gesellschaft von Menschen schnell lethargisch und deprimiert und können daher schlichtweg einfach nicht alleine sein.

Alleinsein vs. Einsamkeit

Alleinsein Wann ist man allein und wann einsam?

Alleinsein und Einsamkeit sind ganz klar zwei paar Schuhe. Der Unterschied liegt dabei in der Freiwilligkeit oder Unfreiwilligkeit des Alleinseins. Wenn man sich bewusst für das Alleinsein entscheidet und darin einen ungeheuren persönlichen Wert entdeckt hat, wird die Zeit allein durchaus als wohltuend und angenehm empfunden. Hier ist man alleine, weil es der eigene Wille ist, eine bewusste Entscheidung also, die einen persönlich bereichert. Einsamkeit wird dagegen häufig von außen auferlegt und es hängt nicht unbedingt mit der An- oder Abwesenheit von Personen zusammen. Einsamkeit entsteht vielmehr, wenn man von seinem sozialen Umfeld keine Beachtung bekommt und Abweisung seiner Mitmenschen erfährt. Somit entsteht ein Gefühl der sozialen Isolation, worunter Betroffene sehr leiden und sich folglich immer mehr zurückziehen. Wenn also in Zeiten des Alleinseins das Gefühl von Einsamkeit und Unglücklichsein aufkommt, sollte besser wieder mehr in soziale Kontakte investiert werden.

Über das Leben sinnieren

Wenn man mit großen Schritten auf die 30 zugeht, ertappt sich wohl fast jeder dabei (manche früher, andere später), immer öfter über die Zukunft nachzudenken. Wir stellen uns existentielle Fragen über das Leben und welchen Platz wir auf dieser Welt einnehmen werden, können oder auch sollen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt versuchen wir zu ergründen, was wir an unserem jetzigen Leben ändern und verbessern wollen und was wir die nächsten Jahre verwirklichen wollen. Möglicherweise finden wir aber vor lauter Chaos in unserem momentanen Leben erstmal keine stringente Linie, die wir verfolgen können und verlieren uns im Negativismus über die scheinbar unbezwingbaren Vorhaben, was uns in der Orientierungslosigkeit verharren lässt. In einer solchen Lebenssituation kann es ungeheuer helfen, sich auf sich selbst zu konzentrieren und auf die innere Stimme zu hören. Das geht am besten, wenn man Ruhe hat und vollkommen alleine ist.

Vorteile, die du aus dem Alleinsein ziehen kannst, sind Folgende:

1. Keine negativen Vibes von außen

Wir versuchen sehr oft, die Menschen um uns herum glücklich zu machen und helfen ihnen in schwierigen Stimmungslagen mit Lösungsvorschlägen und beruhigenden Worten. Das kann uns auf Dauer aber auch selbst emotional belasten. Jeder kennt die Art von Freunden, die dich nur anrufen, wenn es ihnen schlecht geht oder sie mit Problemen zu kämpfen haben. Ein offenes Gehör für die Probleme deiner Freunde zu haben, mag dich als hilfsbereiten und verständnisvollen Freund auszeichnen, allerdings kann es dich auch selbst herunterziehen und deine Laune vermiesen. Zeit ohne negativen Input von außen kann sich positiv auf dein eigenes Gemüt auswirken.

2. Nachdenken und reflektieren können

Das Leben verändert sich mit einer rasanten Geschwindigkeit. Es lässt uns nicht mehr viel Zeit, innezuhalten und es zu reflektieren. Alleine kannst du dich super mit deinem eigenen Ich beschäftigen.

3. Ergründen, was dich wirklich glücklich macht

Wenn du viel Zeit mit anderen Leuten verbringst, musst du häufig Kompromisse eingehen. Es bleibt eine Restwahrscheinlichkeit, dass deine Wünsche nicht mit denen der anderen übereinstimmen. Wenn du aber alleine bist, entscheidest nur du, was gemacht wird. Willst du den ganzen Tag am See liegen? Auf geht’s! Willst du ins Museum für Zeitgenössische Kunst gehen? Es gibt keinen Grund dafür, dir diesen Wunsch nicht zu erfüllen! Du findest keine Begleitung für einen Städtetrip in deine Traumstadt? Es spielt keine Rolle, wenn du alleine fährst. Denke an dich und tue dir selbst etwas Gutes.

4. Produktiver werden

Buch lesen Zeit für ein gutes Buch

Natürlich bringt es Spaß und Aufregung, wenn du Zeit mit deinen Freunden verbringst. Doch es kann dich auch von denjenigen Dingen abhalten, die dir zu tun wichtig sind, wie Sport oder andere Hobbys - beispielsweise ein lange vor dir hergeschobenes Buch zu lesen oder eine liegengebliebene Arbeit jeglicher Art. Indem du Zeit mit dir selbst verbringst, kannst du womöglich schneller und effektiver deine selbstgesteckten Vorhaben umsetzen. Die Umsetzung persönlicher Ziele wird dir Zufriedenheit und innere Ausgeglichenheit bescheren.

5. Selbstständiger werden

Bevor wir selbst etwas Wichtiges entscheiden oder Dinge in Gang setzen, benötigen wir häufig die Zustimmung von Familienmitgliedern, Kollegen oder Freunden, damit wir uns bei unserer Entscheidung oder unserem Handeln sicherer fühlen. Mit Sicherheit ist eine solche Vorgehensweise oftmals auch hilfreich und notwendig, um die Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachten zu können und alternative Entscheidungswege in unsere Überlegungen miteinzubeziehen. Manchmal macht es aber auch Sinn, zu agieren, ohne dabei den Rat von anderen zu berücksichtigen. Wenn du für dich alleine bist, lernst du Entscheidungen zu treffen ohne die Hilfe anderer. Das könnte am Anfang durchaus schwierig sein, aber nach einer Weile wird dir deine Eigenständigkeit in diversen Angelegenheiten gefallen.

6. Nahestehende Personen mehr wertschätzen

Wenn du dir regelmäßig Zeit für dich selbst nimmst, wirst du das Zusammensein mit Leuten womöglich mehr genießen denn je. Dadurch, dass du längere Zeit räumlichen Abstand zwischen euch gebracht hast, wirst du ihre Gesellschaft sogar sehr vermissen.

Hab keine Angst vor dem Alleinsein. Es kann uns helfen zu verstehen, wer wir sind, was wir wollen und was wir tun können, damit wir bessere Menschen werden.