Mehr Energie und Zufriedenheit

Mit kleinen Tipps zu mehr Ausgeglichenheit

Mit den folgenden 5 Tipps wollen wir dir zeigen, wie du mit kleinen Änderungen deines Verhaltens Schritt für Schritt mehr Ausgeglichenheit in dein Leben bringst. Manchmal vergisst man wie einfach es sein kann sich selbst und seine Mitmenschen glücklich zu machen! Durch das bewusste Steuern des eigenen Verhaltens, wirst du mehr Zufriedenheit, Leidenschaft und Energie verspüren.

Täglich 15 bis 30 Minuten in die Natur gehen

Das Handy in der Hand, Ohrstöpel im Ohr aus denen penetrat laute Musik dringt, hastige Menschen, die ungeduldig an den Leinen ihrer Hunde ziehen - alltägliche Szenen nicht nur in der Stadt, sondern auch in angrenzenden Parkanlagen und sogar Wäldern.

Sei ganz ehrlich zu dir selbst: Wann hast du das letzte Mal darauf geachtet was du beim Waldspaziergang riechst, hörst oder spürst? Nimmst du deine Umgebung gezielt wahr und konzentrierst dich ab und an nur darauf den Moment zu genießen, ganz ohne Gedanken an den nächsten Termin oder Ablenkungen durch dein Handy?

Mache dir genau das zum Ziel: Versuche jeden tag für 15-30 Minuten die Natur mit all deinen Sinnen zu erleben. Das gibt nicht nur Kraft und entspannt, sondern ist auch ein perfekter Ausgleich zum reizüberfluteten Alltag.

wald_klein

 

Schenke anderen deine Aufmerksamkeit

Ein kleines Lächeln kann großes Bewirken und ein liebes Wort kann jemandem vielleicht den ganzen Tag versüßen. Bestimmt kennst du es auch: Das wohlige Gefühl, das bleibt, wenn sich jemand bei dir bedankt, für kleine oder große Taten, wenn dich jemand fremdes anlächelt oder dir auch einfach nur die Tür aufhält.

Kleine Aufmerksamkeiten machen das Leben ein wenig lebenswerter, also schenke wann immer du kannst, deinem Umfeld etwas Aufmerksamkeit: dabei geht es nicht um Geschenke oder Materielles, sondern um kleine Gesten, wie ein nettes Wort, ein Kompliment oder einfach nur ein Lächeln. Wenn du anderen Interesse und Zuneigung zeigst kannst du dir sicher sein, dass dir diese auch wieder zugute kommt.

Ordnung schaffen

Oder besser gesagt: Simplify your life. Das Sprichtwort, dass Menschen ihre Umgebung so gestalten, wie es auch innerlich bei ihnen aussieht, kommt nicht von irgendwoher. Unsere Umgebung hat direkten Einfluss auf unsere Gefühlswelt und unser Verhalten.

Also nichts wie ran an Wischmopp und Staubfänger, denn, so befremdlich es auch klingen mag: Während du deine Wohnung auf Vordermann bringst, wirst du bemerkten, dass auch deine Gedanken Struktur bekommen und du dich schließlich auch innerlich ein wenig "aufgeräumter" fühlst.

Den Konsum von Fernsehen, Nachrichtenmeldungen und sozialen Netzwerken einschränken

Für viele ist es unvorstellbar auf ihr Handy zu verzichten, aus Angst, man könnte etwas verpassen. Wenn man jedoch einmal darauf achtet, mit welch einer Flut von Informationen man täglich konfrontiert wird, wird man schnell bemerken, dass der größte Teil der Meldungen überflüssig sind. Durch die exzessive Nutzung von sozialen Medien und der ständigen Angst etwas verpassen zu können, versäumen wir viele Möglichkeiten, die das wahre Leben bietet. Also lieber das Handy für ein paar Stunden zur Seite legen, nur ausgewählte Nachrichten verfolgen oder einmal ganz auf die Informationsflut verzichten.

Sich selbst so annehmen, wie man ist

Ein mangelndes Selbstwertgefühl kann dazu führen, dass wir immer mehr den Glauben an uns selbst verlieren. Böse Zungen und Kritiker können das Ganze noch verstärken und uns daran zweifeln lassen, dass wir etwas in unserem Leben erreichen können. Lass diese Zweifel nicht zu! Werde dir bewusst, dass du perfekt bist, wie du bist!