Jeden Tag ein wenig gesünder in 12 Schritten

Ändere deine Lebensweise jetzt

Eine makellos-gesunde Lebensweise kann sich niemand von heute auf morgen aneignen, da sich schlechte Angewohnheiten oft nur schrittweise ablegen lassen. Doch es bedarf keiner völlig Umstrukturierung deiner Tagesplanung oder eines Terminkalenders, der überfüllt ist mit Yogastunden, Meditationseinheiten und einer von Verzicht geprägten Ernährung. Nein, es sind die kleinen Veränderungen, die den Unterschied machen - und zu denen du dich ganz nebenbei aufraffen kannst. Folge diesen 12 einfach umzusetzenden Schritten und lenke dein Leben in gesündere Bahnen.

1. Bewege dichshutterstock_201556157_komprimiert

Wann immer es möglich ist – setze deinen Körper ein und bewege dich. Ganz gleich ob mit dem Fahrrad zur Arbeit oder Jumping Jacks am frühen Morgen - Bewegung ist gut für Körper und Geist, bringt den Organismus auf Touren, stärkt die Abwehrkräfte, senkt das Stresslevel und vieles mehr. Jede Art von Bewegung kann helfen, das Wohlbefinden zu steigern: Wissenschaftler empfehlen, jeden Tag mindestens 10.000 Schritte zurückzulegen.

2. Dehne dich

Achte tagsüber auf deinen Körper und dehne dich, wann immer du Verkrampfungen und Verspannungen fühlst. Auch wenn du Müdigkeit verspürst, kann Dehnen ein echter Wachmacher sein. Starte jeden Morgen mit ein paar leichten Yoga-Übungen, die deinen Körper sanft wecken, Verspannungen sanft lösen und die Durchblutung fördern.

Athlete looking sunset over city skyline after exercising3. Den Blick nach vorne richten

Nimm dir das nächste Mal beim Verlassen deiner Wohnung vor, den Blick nach vorne zu richten, anstatt auf dein Handy zu schauen. Lass deine Augen umherwandern, entdecke nie zuvor bemerkte Details und erfreue dich an Kleinigkeiten, wie an der Blumenpracht vom Garten nebenan oder an den herrlichen Sonnenstrahlen, die deine Nase kitzeln.

4. Trinke ausreichend

Sehr viele Menschen trinken zu wenig, doch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig für alle Prozesse in unserem Körper. Gewöhne dir an, mehr zu trinken, da Wasser zur Erhaltung normaler körperlicher und kognitiver Funktion beiträgt.

5. Setze auf Zitrone

Eine Tasse warmes Wasser mit Zitrone am frühen Morgen garantiert dir einen guten und gesunden Start in den Tag, denn das antioxidantienreiche Getränk macht wach und aufgeweckt.

6. Sei eins mit der Naturshutterstock_231032416_kompimiert

Verbringe mehr Zeit in der Natur – mache abendliche Spaziergänge durch den Wald oder verbringe deine Mittagspause im angrenzenden Park. Das macht glücklich, fördert die Kreativität und stärkt das Immunsystem.

7. Arbeite an deiner Haltung

Achte beim Sitzen auf eine gerade Haltung mit durchgestrecktem Rücken. Haltungsfehler haben schlechten Einfluss auf viele Bereiche: Es kann zu Muskelschmerzen, verringerter Durchblutung, Kopfschmerzen und sogar schlechter Laune führen.

8. Übe dich in achtsamem Essen

Im stressigen Alltag ist es für viele zur Angewohnheit geworden, die Mahlzeiten gehend, stehend oder vor dem Fernseher einzunehmen. Nimm dir Zeit für deine tägliche Ernährung. Konzentriere dich intensiv auf den Geschmack deines Essens und achte auf Hunger und Sättigungsgefühle. Mehr zum achtsamen Essen erfährst du in diesem Artikel.

9. Meditiereshutterstock_309120800_komprimiert

Die besten Momente für eine kurze Meditationseinheit sind früh am Morgen direkt nach dem Aufwachen und abends vor dem Abendessen. Nimm dir etwas Zeit, um still zu sitzen und die Augen zu schließen. Wiederhole ein Mantra oder konzentriere dich auf positive Gedanken. Achte dabei auch auf deine Atmung. Mehr Tipps zum Meditieren bekommst du in diesem Artikel.

10. Schalte ab

Schalte 30 Minuten vor dem Zubettgehen alle elektronischen Geräte ab. Schon ein kurzes Mailchecken direkt vor dem Einschlafen kann deinen Schlaf stören, da das helle Display die optischen Nerven stimuliert und zu einer Hormonausschüttung führt, die dich schlecht (ein-)schlafen lässt.

11. Gib deinen Augen eine Pause

Experten empfehlen, die 20-20-20 Regel einzuhalten, um die Augen zu entlasten und Kopfschmerzen vorzubeugen. Alle 20 Minuten, die du auf einen Dispay gestarrt hast, solltest du deine Augen der Regel folgend auf etwas „20 feet“ (in etwa 6 Meter) entferntes richten – und das 20 Sekunden lang.

12. Schlafe ausreichendschlaf_komprimiert

Das Wichtigste kommt zum Schluss. Zu wenig Schlaf ist einer der Hauptgründe für alltägliche körperliche und geistige Beschwerden. Schlaf ist ein menschliches Grundbedürfnis und eine unverzichtbare Lebensgrundlage – denn im Schlaf erfolgt die Regeneration der körperlichen Zellen. Durchschnittlich benötigt ein Erwachsener sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht. Schläft man auf Dauer zu wenig, fühlt man sich den ganzen Tag müde und erschöpft und das Immunsystem wird geschwächt.